Ein möglicher Podcast

Podcasts – ihr kennt sie.
Ihr hört sie wahrscheinlich öfter als ich, denn ich höre sie nie. Fast nie.
Woran das liegt?Ich weiß nicht. Ich bin wahrscheinlich zu müßig, mir Podcasts nach Themen zu suchen, die mir gefallen. Ich höre auch lieber Hörspiele, weil ich dabei besser meine Phantasie schweifen lassen kann. Ich wusel immer rum und verlasse auch mal zwischendurch den Raum und bei Podcasts habe ich zu sehr das Gefühl, dass ich dabei zu viel Inhalt verpassen könnte.

Aber manchmal reizt es mich schon, selbst einen Podcasts zu machen.

Ich habe immer viel zu erzählen und mit erzählen meine ich reden. Schreiben ist mir oft genug zu lästig, denn dafür nehme ich mir lieber etwas mehr Zeit, um meine Wortwahl zu durchdenken. Und die Menschen sind auch gerne lesefaul, aber nicht zu faul, um zuzuhören.
Vielleicht finde ich ja doch ein paar Menschen dort draußen, die meine Themen interessieren – und seien es nicht viele, über die ich etwas zu erzählen habe.

Wenn ich also einen Podcast beginne, dann möchte ich mich natürlich erst einmal vorstellen. Was ich über mich erzählen soll, dürft ihr dabei mitentscheiden.

Ihr dürft also gern einen Kommentar mit Fragen abgeben, die ich euch beantworten kann. Seid dabei aber bitte möglichst so etwas wie seriös. Ich habe zwar wenige Hemmungen, Dinge über mich zu erzählen, aber auf Getrolle habe ich trotzdem keine Lust 😉

Wann das Projekt startet und ob es das überhaupt tut, kann ich natürlich nicht sagen 😀
Aber mit eurer Hilfe und Motivation klappt das bestimmt einmal 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu “Ein möglicher Podcast

  1. Also wenn du schon einen Podcast machen möchtest, dann schließe ich mich meinen Vorrednern an.
    Jedoch denke ich, dass du schon jedem, der lesen kann und deinen Blog liest, genügend Einblicke in dein leben gewährst. Mit Blick auf die Privatsphäre, würde ich dir empfehlen keinen Podcast zu starten und das nicht wegen der NSA-Affäre. Auch wenn eh schon genügend Informationen sammeln, muss man nicht noch mehr preis geben.
    Bzgl. deines zukünftigen Berufes wäre dies vielleicht auch nicht so verkehrt.

    Aber natürlich liegt die Entscheidung ganz allein bei dir und wenn es dir Spaß macht und dich Glücklich macht, dann solltest du einen starten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s